Suchen
Informationen & Kontakt

Stoff & Leder Ratgeber

Der Stoff & Lederratgeber von Lavogi

1. Flachs/Leinen (LI) 
Flachs bzw. Flachsfaser ist die Bezeichnung für die aus dem Flachsstengel gewonnene Faser. Leinen ist die Bezeichnung für das aus der Flachsfaser gesponnene Garn und die daraus hergestellten Stoffe. 
Skizzenhafte Darstellung einer Flachsblüte. 
Eigenschaften: 

  • hohe Saugfähigkeit (nimmt Feuchtigkeit schnell auf und gibt sie auch schnell wieder ab)
  • hohe Nassfestigkeit (nass fester als trocken)
  • hohe Reißfestigkeit
  • hohe Wärmeleitfähigkeit (erfrischt und kühlt)
  • hohe Abriebfestigkeit
  • geringe Elastizität, daher knitteranfällig
  • hautsympatisch
  • geringe elektrostatische Aufladung
  • säureempfindlich

 

Einsatzbereich: Leinen wird als Velours im hochwertigen Bereich verwendet und entwickelt im Gebrauch ein ihm eigenes typisches Warenbild. 
        
2. Wolle (WO), Schurwolle (WV) 
Wolle ist die Bezeichnung für die Haare des Schafes. Schurwolle stammt aus- schließlich von lebenden Schafen. Die Wollqualität wird nach der Gleich- mäßigkeit und der Feinheit des Wollhaares beurteilt. Die Länge, Dicke und Kräuselung sowie der Glanz der Wolle sind entscheidend für die Gebrauchs- eigenschaften des fertigen Möbelstoffes. 
Die Schurwollfaser besteht aus vielen gewachsenen Zellen (links Vergrößerung der Faser, rechts Faserquerschnitt). 
Der Faserstamm ist außen von dachziegelartig übereinander- gelegten Schuppen bedeckt. Im Inneren befinden sich spin- delförmige Zellen. 
Die einzelnen Schuppenzellen des Faserstammes sind von einem feinen Häutchen, der sogen. Epicuticula umgeben. 
Eigenschaften: 

  • atmungsaktiv
  • hautsympathisch
  • gute Wärmeisolation
  • hohe Feuchtigkeitsaufnahme
  • mittlere bis hohe Scheuerbeständigkeit
  • gute Dehnungswerte
  • geringe elektrostatische Aufladung durch natürliche Eigenfeuchte
  • gute Knittererholung und gutes Rückbildungsvermögen
  • empfindlich gegen heißes Wasser und Dampf (Schrumpfen/Filzen)
  • laugen-undalkaliempfindlich
  • anfällig für Insektenbefall (Schutz durch spezielle Ausrüstungen)
  • schwerentflammbar

 

Einsatzbereich: Hochwertige Flachgewebe und Velours. 

3. Seide (SE) 
Der Seidenfaden wird aus dem Cocon des Maulbeer-Seidenspinners gewonnen. 
Eigenschaften: 

  • edlerGlanz
  • hautsympathisch
  • atmungsaktiv
  • hohes Dehnungsvermögen
  • gute Isolation gegen Wärme und Kälte
  • geringeScheuerbeständigkeit
  • schweißempfindlich
  • UV- und hitzeempfindlich - Vorsicht bei Sonneneinstrahlung!
  • geringe Farbechtheit

 

Einsatzbereich: Nur im repräsentativen Bereich, keine Strapazierqualitäten. 


Chemiefasern 
Spinnfasern und Filamente aus natürlichen oder synthetischen Polymeren werden als Chemiefasern bezeichnet. 
Alle Chemiefasern kommen auch in Mischungen mit Naturfasern vor, die dann die Vorteile der verschiedenen Produkte auf sich vereinen. 

4. Viskose (CV) 
Bezeichnung für nach dem Viskoseverfahren hergestellte Zellulosefasern oder -filamente (endlos). Sie wurden früher als Kunstseide bzw. Reyon be- zeichnet. Zellulose ist der natürliche Baustoff, der in den Zellwänden von Pflanzen und Hölzern enthalten ist. 
Eigenschaften: 

  • weicherGriff
  • sehr gute Feuchtigkeitsaufnahme
  • gute Färbbarkeit
  • geringere Nassfestigkeit als Baumwolle

 

Einsatzbereich: Vorwiegend in Mischungen mit anderen Fasern. 

5. Polyamid (PA) 
Faserstoff, der unter Handelsnamen wie z.B. Nylon und Perlon bekannt ist. 
Eigenschaften: 

  • hohe Strapazierfähigkeit
  • hohe Reißfestigkeit
  • hoheScheuerbeständigkeit
  • hoheReibechtheit
  • sehrdehnbarundelastisch
  • hohe Bauschkraft
  • formbeständig und knitterarm
  • empfindlich gegen Säuren
  • laugenbeständig
  • geringe Feuchtigkeitsaufnahme
  • nicht verrottbar
  • schimmelbeständig
  • insektenfraßsicher
  • hitzeempfindlich
  • pflegeleicht
  • schnelltrocknend
  • Neigung zu Pillbildung

 

Einsatzbereich: Wegen der guten Scheuerbeständigkeit meist als Garn in Mischung mit anderen Fasern. 

6. Polyester (PES) 
Faserstoff, der unter Handelsnamen wie z.B. Diolen und Trevira bekannt ist. 
Eigenschaften: 

  • hohe Strapazierfähigkeit
  • hohe Reißfestigkeit
  • hoheScheuerbeständigkeit
  • hohe Lichtechtheit
  • hoheReibechtheit
  • gute Formbeständigkeit
  • schrumpfbeständig
  • schimmelbeständig
  • bakterienfest
  • dehnbarundelastisch
  • hohe Knitterfestigkeit
  • hitzeempfindlich
  • geringe Feuchtigkeitsaufnahme
  • schnelltrocknend
  • pflegeleicht
  • Neigung zu Pillbildung

 

Einsatzbereich: Für Möbelstoffe wird Polyester wegen seiner guten Eigenschaften, meist in Mischung mit anderen Fasern, wie z.B. Baumwolle, Wolle und anderen verwendet. Modifizierte Polyesterfasern, wie z. B. Trevira CS‚ weisen konstruktionsbedingt flammhemmende Eigenschaften auf. 

7. Polyacryl (PAN) 
Faserstoff, der unter Handelsnamen wie z.B. Dralon und Dolan bekannt ist. 
Eigenschaften: 

  • hohe Strapazierfähigkeit
  • hohe Reißfestigkeit
  • hoheScheuerbeständigkeit
  • hoheReibechtheit
  • gute Formbeständigkeit und gutes Bauschvermögen
  • schrumpfbeständig
  • gute Färbbarkeit
  • hohe Lichtbeständigkeit
  • dehnbarundelastisch
  • geringe Feuchtigkeitsaufnahme
  • schnelltrocknend
  • pflegeleicht
  • Neigung zu Pillbildung

 

Einsatzbereich: Für Möbelstoffe wird Polyacryl allein oder auch in Mischung mit anderen Fa- serstoffen, wie z.B. Wolle, Baumwolle verwendet. Wegen seiner guten Eigenschaften wird Polyacryl hauptsächlich als Polmate- rial für Velours eingesetzt.